Aktuelles

Die Sternsinger waren unterwegs!

|   News aus Bendestorf

Ansprache zum 3. Januar 2021 von Pastorin Sophie Denkeler.

Liebe Gemeinde,

zwar haben wir heute, am 3. Januar 2021, noch nicht wieder Präsenzgottesdienste gefeiert, die Sternsinger-Kinder sind aber erfreulicherweise dennoch mit unserem Diakon Rüdiger Sawatzki in Bendestorf unterwegs gewesen!

Normalerweise, wenn nicht die Pandemie wäre, hätten wir im heutigen Gottesdienst die Sternsinger-Kinder begrüßt und sie mit einem Segen auf ihren Weg geschickt. Nun tun wir dies auf virtuelle Weise.

Kennen Sie die Sternsinger-Aktion überhaupt?

Die Sternsinger gehen als die Heiligen Drei Könige verkleidet in der Zeit von Weihnachten bis zum Fest der Erscheinung des Herrn am 6. Januar durch die Gemeinde und singen ein Sternsinger-Lied, bringen an den Türen von Häusern und Wohnungen den Sternsinger-Segen an und sammeln Geld für wohltätige Zwecke.

Einen wunderschönen Eindruck von dieser Aktion mit Gesang und Segen von Sternsiinger-Kindern und eine Online-Spendenmöglichkeit
bekommen Sie hier

In Bendestorf haben die Sternsinger-Kinder mit unserem Diakon ohne Klingeln und Kontakt  Segenspakete in Briefkästen ausgeteilt.. Dabei wiurde die Route der letzten Jahre genutzt, 60 Pakete wurden so verteilt. In den Segenspaketen befanden sich ein Segensaufkleber mit „20*C+M+B*21“, der an die Türen angebracht werden kann, außerdem eine Anleitung für eine kleine Sternsinger-Segensfeier für Familien zuhause, ein Stern und eine Information zur Spendenmöglichkeit, die auch online möglich ist. Selbstverständlich haben sich die Sternsinger auch verkleidet und sicherlich viel Spaß gehabt.

Das Sternsingen, auch als Dreikönigssingen bezeichnet, geht auf die Erwähnung der Weisen oder Sterndeuter im Matthäusevangelium  (Mt2,1)  zurück. Im sechsten Jahrhundert wurden auf Grund ihrer drei Gaben Gold, Weihrauch und Myrrhe drei Personen vermutet. Aus den Sterndeutern wurden im achten Jahrhundert unter Bezug auf Jesaja 60,3  und Psalm 72,10  Könige mit den Namen CasparMelchior und Balthasar. Diese Könige wurden teilweise als Heilige bezeichnet und verehrt. Einer der Könige wird traditionell als Mohr dargestellt und wurde seit dem Mittelalter als Vertreter Afrikas gedeutet, während die beiden anderen für Europa und Asien standen, die in jener Zeit bekannten drei Erdteile, die somit alle zum neugeborenen Kind Jesus fanden. Für Beda Venerabilis (8. Jh.) symbolisierten die drei Könige die drei Lebensalter (Jüngling, Mann, Greis) und die drei damals bekannten Kontinente (Asien, Europa und Afrika).

Das Sternsingen entwickelte sich unterschiedlich im Norden und Süden Europas. Im Norden verloren mit dem Beginn des Protestantismus die Klosterschulen ihr Einkommen, da die Regierungen klösterliches Land und Güter an sich nahmen. Die Klosterschüler nutzten in der Not die Gelegenheit, mittels Sternsingen Spenden zu sammeln. Im Süden Europas ist das Sternsingen ein traditioneller Brauch in der römisch-katholischen und der alt-katholischen Kirche, es verbreitete sich im 16. Jahrhundert und verband sich mit dem Ansingen beim Fest der Heiligen Drei Könige durch Schülerchöre. Zum Teil gingen arme Kinder in Eigenregie von Haus zu Haus und sammelten Naturalien und Geld für sich und ihre Familien.

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts gibt es in Deutschland, Österreich und Belgien zentral gesteuerte Sternsinger-Aktionen. Gesammelt wird meist für Projekte, die weltweit Kindern in Not helfen.

Auf diese Weise wird im Jahr 2021 u.a. für Hilfsprojekte in der Ukraine gesammelt. Dahin gehen auch die Spenden, die die Bendestorfer Sternsinger-Kinder sammeln werden! Viele Kinder in der Ukraine sind lange von ihrem Vater, ihrer Mutter oder beiden Eltern getrennt, weil diese im Ausland arbeiten. Von Arbeitsmigration betroffenen Kindern zur Seite zu stehen, sie zu stärken und zu schützen, ist ein Arbeitsschwerpunkt der Caritas Ukraine, Projektpartner der Aktion Dreikönigssingen. In elf Caritas-Tageszentren im ganzen Land bietet die Caritas den Kindern Gemeinschaft, psychologische Betreuung und Seelsorge, Hausaufgabenhilfe, Kunst- und Handwerkskurse, Ausflüge, Sommercamps, Sport, Spiel und Spaß.

Ich finde es großartig, dass Kinder aus Bendestorf an dieser Aktion teilnehmen und  einen Stern so in die Bendestorfer Häuser und zu den Kindern der Ukraine bringen. Sie haben verstanden, dass mit Gottes Kommen im Jesuskind ein Stern in der Dunkelheit aufleuchtet und deuten wie die Drei Heiligen Könige tatsächlich die Geburt Jesu als lichtbringendes Ereignis! Sie bringen den Segen „Christus Mansionem Benedicat“, „Christus segne dieses Haus“ und werden so selbst zum Segen.

Bitte helfen Sie mit, die Aktion der Sternsinger-Kinder in Bendestorf zu unterstützen und spenden Sie für notleidende Kinder in der Ukraine (weitere Infos unter: www.sternsinger.de/projekte). Es ist schön, dass wir am Anfang des Jahres mit dieser Aktion aufgefordert werden, über den eigenen Tellerrand zu schauen. Die Jahreslosung für das Jahr 2021 weist in die gleiche Richtung. Sie lautet: „Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“ (Lukasevangelium 6, 36) Denn Barmherzigkeit schreitet aus Mitleid zur Tat.

Falls Sie nicht online spenden möchten: Es geht auch über unsere Kontonummer:

Kirchengemeinde Bendestorf
IBAN: DE65 240603000200843200
BIC: GENODEF1NBU
Verwendungszweck: Sternsinger 21

Es sollen zum Ende die Sternsinger-Kinder nochmals zu Worte kommen, indem Sie bitte abermals auf den Link :

https://www.sternsinger.de/sternsingen/digitaler-besuch/ gehen.

Ich möchte den Sternsinger-Kindern in Bendestorf, unserem Diakon ganz herzlich danken und den Kindern, Rüdiger Sawatzki und Ihnen allen einen Segen für das Neue Jahr zusprechen:

Christus segne dich,
deine Familie und dein Haus und das neue Jahr, das vor dir liegt.
Er behüte dich
bei deinem Planen, bei deinem Tun und Lassen, bei deiner Barmherzigkeit.
Er lasse leuchten sein Angesicht über dir,
über deinen Wegen durch Tiefen und Höhen.
Er erhebe sein Angesicht auf dich,
auf deine Wünsche und Hoffnungen.
Er gebe dir Frieden,
innerlich und äußerlich, zeitlich und ewig.

Amen.

Zurück
Die Sternsinger segnen die Kirchengemeinde
Auf dem Weg zu den Bendestorfern